Gründerinnen und Gründer mieten sich im Rochuspark ein. ©Christine_Wurnig

Tag der offenen Tür: GründerInnen in Wien

Am 10. Oktober veranstaltet die Wirtschaftsagentur Wien einen Tag der offenen Tür für junge UnternehmerInnen. Menschen mit Erfolg versprechenden Konzepten und Interessierte können in die vielfältige Welt der kreativen Unternehmensideen eintauchen.

Der Tag der offenen Tür bietet den Besucherinnen und Besuchern vielfältige Einblicke in die Start-up- sowie Gründerinnen- und Gründer-Szene. Sie können selber die kreativen Standorte und Arbeitsplätze junger Unternehmerinnen und Unternehmer besuchen. Erkunden Sie im Rahmen von zahlreichen Grätzeltouren, wo überall kreative Institutionen und Unternehmen Unterstützung anbieten, arbeiten und erfolgreich sind. In persönlichen Gesprächen erfahren Sie, was erfolgreiche Ideen ausmacht, wie man sie verkauft und realisiert.

Mikro-Unternehmen mieten sich ein

Dutzende Unternehmen und Institutionen öffnen die Türen für die interessierten Besucherinnen und Besucher. Ein Beispiel ist das UnternehmerInnenzentrum Rochuspark. Dieses Zentrum in der Erdbergstraße 10 im 3. Bezirk bietet Raum für Unternehmen, neue Selbstständige, Künstlerinnen und Künstler. Der Grundgedanke war, Mikro-Unternehmen einen Arbeitsplatz zur Verfügung zu stellen. Gleichzeitig wurde der Rochuspark aber auch ein Zentrum der Begegnung von jungen Unternehmerinnen und Unternehmern sowie des voneinander Lernens.

Im Coworking zur Goldenen Forelle in der Goldschlagstraße 172 im 14. Bezirk werden jungen Unternehmen ein Schreibtisch und zwei gemeinschaftliche Werkstätten angeboten. Die Goldene Forelle ist aber auch ein Punkt, wo Vernetzung und Infoaustausch möglich sind.

Das Technologieunternehmen Frequentis betreibt in der Phorusgasse 8 im 4. Bezirk ein eigenes Start-up Center. Dieses bietet Hilfe bei Unternehmensgründungen im Technologie-Bereich und Unternehmenspartnerschaften an. Auch hier ist die Idee dahinter der Netzwerkgedanke. Das Angebot für die Selbstständigkeit umfasst für das erste Jahr kostenlose Arbeitsplätze, ermöglicht Freiheit zur Entwicklung und will ein innovatives Klima für den eigenen Verantwortungsbereich schaffen.